Zur Pfyner Wasserversorgung

eine gebundene Rede auf Mostindisch gehalten bei der Inauguration der Wasserversorgung von Pfyn den 10. November 1889 von K.S.

Zue dem zweite Theil vom Programm, verehrti Versammlig,
Wo mer jez dra sind, möcht‘ i au en bescheidene Bitrag
Leiste. Bsunders nochdem jez’s Rede so ifrig im Fluss ist
Und vo euere Pfärrer der Eint si lo höre hät, schickt si’s
Nid wol anders, ihr findet’s selber, als daß au der Ander
Oeppis bringi. So sei’s denn! I ha i mine Gedanke
Ueber das Werk, wo hüt mer fired d’Vollendig, e Gspröch ghört
Zwisched Zwei, wo sie gfüehrt hand währed em Baue. I will’s eu
Wörtlech reproduziere. Doch müender e bitzli still si.

  „Zur Pfyner Wasserversorgung“ weiterlesen

Öppis vo Pfyn

Dieser Beitrag ist ein kleines Buch, das 1907 von J.R.Baur verfasst wurde. Es bespricht in 134 Versen alle Häuser und Einwohner von Pfyn zu dieser Zeit. Wir danken der edlen Spenderin, die uns dieses Buch fotokopiert hat und freuen uns über alle Kommentare, die zu den darin vorkommenden Personen etwas berichten können.

Einleitung

Min Gedanke, öppis z’brichte
Ueber Pfyner-Heimet,
Lit zwor nid i mine Pflichte,
Doch wills mir gar all devo träumet,
So glaub i gern mit aller Müe,
Chönnt mer die Arbet glinge;
Bsunders so am Morge früe,
Wenn d’Chind no nid tend springe. –
Wie fangt mer so ne Arbet a,
Hani sehr lang mer denkt!
Wie me d’Versli mache cha;
So dass me niemer kränkt!
I ha so hin und her studiert –
Druf sind Gedanke z’trohle cho.
Frisch dra und jez probiert.
Gwüss Gott, es wör scho goh! „Öppis vo Pfyn“ weiterlesen