Presseerklärung der Ev. Kirchengemeinde Pfyn

Evangelische Kirchgemeinde Pfyn
Kirchenvorsteherschaft
CH 8505 Pfyn
Presseerklärung
Am 12. Januar 2009 wurden auf dem Grundstück der Evangelischen Kirchgemeinde Pfyn
zwei Bäume gefällt. Die Bäume standen in der Nähe der Sickerleitung des Pfarrhauses. Die
Leitungen waren verstopft und eine Kanalreinigung war nicht erfolgreich. Bei der Öffnung der Leitungen hat sich herausgestellt, dass das Wurzelwerk dieser Bäume die Leitungen
vollständig durchwachsen hat und einen substanziellen Schaden verursacht hat.
Da die Wurzeln auch in Zukunft in Richtung des Wasser gewachsen wären, haben wir uns
entschlossen, eine langfristige durch Fachleute empfohlene Lösung zu realisieren.


Wir sind Teil des Lebensraumes im Städtli Pfyn und uns liegt viel am Aussehen und der
Wahrnehmung. Manchmal sind aber Veränderungen notwendig, wenn sie Schäden
verursachen.
Der Auftrag ging von der zuständigen Leitung des Ressorts Liegenschaften direkt an die
ausführenden Personen. Auch die Entschädigungen des Personals und des notwendigen
technischen Materials werden direkt abgerechnet.
Wir mussten uns rasch zu einem Auftrag entscheiden, weil jetzt durch die kalten
Temperaturen der Schaden an der Vegetation am geringsten war.
Die zwei Bäume sind nicht in der Inventarliste des Kantons erwähnt und somit unterstanden sie keinem besonderen Schutz. Wir betonen, dass uns die Bäume ebenso am Herzen lagen und uns das Fällen nicht leicht gefallen ist.
Der Entscheid wurde in der Kirchenvorsteherschaft vorbesprochen und von der
Ressortleitung organisiert. In Zukunft sind keine weiteren Aktionen notwendig und auch nicht geplant.
Wir bedauern, dass unser Handeln einige verständliche Reaktionen ausgelöst hat. Wir
anerkennen, dass eine Information der Gemeinde und der Anwohner hilfreich gewesen
wäre. Im Falle der Gemeinde gingen wir aber davon aus, dass durch die Mitarbeit der
Gemeindearbeiter der Informationsanforderung genüge getan war.
Wir glauben, dass wir in Sinne einer langfristigen Sicherung der Liegenschaft des
Pfarrhauses den richtigen Entscheid gefällt haben. Wir sind überzeugt, dass das Städtli Pfyn ein interessanter Ort ist, der nichts von seiner Attraktivität eingebüsst hat.
Kirchenvorsteherschaft und Präsident der Evangelischen Kirchgemeinde Pfyn
Ueli Zuberbühler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.