Alte Autos

Waldhofgarage

Wir waren in der Waldhofgarage und fragten Herrn Füchslin, und der hat uns nett geantwortet.
Herr Füchslin sammelt die Oldtimer  schon ganze 40 Jahre lang. Das älteste Auto wurde vor 52 Jahren gebaut. Die meisten Autos, die Herr Füchslin hat, kommen aus den USA (Amerika).

auto1.jpg


Früher gab es Automarken, die es heute nicht mehr gibt zB. : Hispano Suiza, Mamon, Amilcar, Monteverdi und noch Trapit. Das schnellste Auto, das Herr Füchslin besitzt, fährt um die 230 km/h. Er muss die alten Oldtimer natürlich erneuern und immer wieder neu reparieren. Denn sie haben häufig neue Schäden, weil es sehr alte Autos sind. Zum Beispiel gibt es Motorschaden, weil die Motoren sehr alt sind, der Auspuff ist verrostet, der Pneu ist geplatzt usw. Ein Auto kann sehr alt werden. Ersatzteile muss Herr Füchslin selber kaufen. Er kauft seine Ersatzteile in einem Lager, aber man kann auch in eine Schrottplatz gehen und sich die Teile aussuchen. Als Herr Füchslin seine Waldhofgarage gebaut hatte, war sein erstes Auto ein Citroen 11 Leger. Man konnte früher mit den Autos mit einem vollen Tank etwa 300  Kilometer fahren. Solche alten Autos kaufen heute nur noch Liebhaber, welche zwischen 40-50 Jahren alt sind. Diese Autos brauchen  bleifreies Benzin, um zu fahren. Sie kosten heute ungefähr um die 60.000 Franken. Herr Füchslin repariert die Autos selber, indem er die Teile importiert oder selber einbaut. Er selber repariert diese Teile oder er lässt es Fredy Balamann machen. Fredy arbeitet auch in der Waldhofgarage. Er hat sich vor einem Jahr selbständig gemacht. Fredy repariert italienische Autos und andere Arten von Fahrzeugen.
Ein Ersatzmotor ist ungefähr 5000 Franken teuer. Er hat die Autos in den USA gekauft, jedenfalls die meisten. Diese alten Autos, die Herr Füchslin hat, wurden um 1955 gebaut.

 

Frau und Herr Krebs

Frau Krebs hat das Auto schon 12 Jahre, aber leider müssen sie das Auto am 11.03.08 abgeben. Aber sie kaufen ein neues Auto.

auto2.jpg
Ihr Oldtimer ist schon ganze 40 Jahre alt, das ist sehr lange. Sie haben das Fahrzeug bei Herrn Füchslin gekauft. Ihr Auto fährt, wenn es bergab geht, bis zu 100 km/h, aber geradeaus fährt es gute 80 km/h.
Sie brauchen ihren VW Bus für die Gärtnerei Krebs. Der Bus ist nicht das erste Auto, das sie hatte. Frau Krebs erzählte ebenfalls, dass Liebhaber alte Oldtimer kaufen.
Ein Liebhaber kam einmal zu Frau Krebs und fragte sie, ob sie ihr Auto für 1`000 Franken verkauft, aber sie sagte nein.
Der VW Bus braucht ganz normales Benzin, so wie die meisten anderen Autos. Das Auto wäre heute gerade einmal 500 – 1`000 Franken wert.
Ersatzteile kann man bei Herrn Füchslin kaufen. Sie brauchte ein Licht, einen Auspuff und einen neuen Pneu, das kostet sie etwa 500
Franken.
Der VW Bus muss sich am 11.03.08 vorführen aber Frau Krebs würde es zuviel kosten, also gibt sie den Bus ab und kauft sich einen neuen.

Das war das Ende des VW – Buses!

Nachfragen

In der Schule fragten Tino, Endrit und ich Herrn Meyenhofer, was er von einem VW Bus hält. Er sagte uns, dass er niemals so einen alten VW Bus kaufen würde. Herr Meyenhofer würde den VW Bus für etwa 1.20Fr. kaufen (wenn er ihn kaufen müsste). Er findet das Auto nicht gerade schön. Er schätzt den Bus etwa 40 Jahre alt. Er lag genau richtig, denn es ist das Auto von Frau Krebs, sie hat nämlich gesagt, dass der VW Bus genau 40 Jahre alt ist.
Dann fragten wir Herrn Müller, was er von einer alten Cobra hält. Er antwortete, dass er lieber einen VW Bus hätte. Er würde das Auto nie kaufen.
Wir fragten ihn aber, was er bezahlen würde, wenn er das Auto kaufen müsste. Herr Müller sagte, er würde 10’000 bezahlen.

auto3.jpg
Herr Meyenhofer hätte das dritte Auto genommen, also den VW Käfer. Er erzählte uns, dass sein erstes Auto ein VW Käfer war. (Unser Lehrer ist ja auch so alt, dann ist er wohl auch ein Oldtimer!)

 

Geschrieben von Raphael Ludescher, Endrit Lipovica und Tino Sax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.